artenvielfalt

Bundesweiter Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“

„Wir tun was für Bienen!“

Wer beim bundesweiten Pflanzenwettbewerb „Wir tun was für Bienen“ in Ober-Ramstadt teilnehmen möchten, kann sich ab sofort bewerben. Prämiert werden neu angelegte Pflanzungen und Strukturen von
u. a. insektenfreundliche Privatgärten, Balkonen/Terrassen von Privatleiten sowie Gemeinschaftsgärten. Auch gibt es die Möglichkeit als Schule, Kindergarten, Verein, Firma oder Institution an dem Wettbewerb teilzunehmen. Der Wettbewerb ist eine Kampagne der „Stiftung für Mensch und Umwelt“.

Ziel der Ausschreibung ist es möglichst zahlreiche Gärten, Balkone und weitere Flächen in „Bienenoasen“ umzuwandeln. Mittlerweile sind mehr als die Hälfte der über 550 heimischen Wildbienenarten in ihrem Bestand bedroht. Die Ursachen für den Rückgang und die Gefährdung der Insekten liegen in der Zerstörung ihrer Nistplätze und in der Vernichtung oder Verminderung ihres Nahrungsangebots. Durch den Wettbewerb veranlasst entstanden so bisher 41 Hektar Fläche an bienenfreundlichen Biotopen deutschlandweit.

Die Wettbewerbsplaner rufen ab sofort dazu auf, dass sich „engagierte Insektenfreunde“ auf die Suche nach öden Flächen machen und mit der Umgestaltung beginnen. Für Bienen und andere Insekten ist jede Blüte wertvoll. Beim Wettbewerb sollen heimische Pflanzen eingesetzt und Strukturen wie Kräuterspiralen, „wilde Ecken“, Blühstreifen oder Blumenwiesen angelegt werden. Eine siebenköpfige Jury bewertet anhand unterschiedlicher Gesichtspunkte wie den verwendeten Pflanzen oder dem engagierten Gesamteindruck der Aktion die unterschiedlich geschaffenen Strukturen. Für einen ausgelobten Preis gibt es nach Veranstalter 400 Euro sowie Sachpreise. 


Ab dem 1. April 2021 bis 31. Juli 2021 können die Aktionen online beschrieben und zusammen mit Vorher-Nachher-Bildern hochgeladen werden. 

In Ober-Ramstadt angelegter Privatgarten mit bunter Blütenvielfalt.


Weitere Informationen