Klima

Keine Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen im Landkreis Darmstadt-Dieburg


Wie in vielen anderen Gemeinden in Deutschland, ist der Sommer auch in Ober-Ramstadt heiß und vor allem trocken. Die Pegelstände von Bächen und Flüssen sinken stetig, da es insgesamt und zu lange schon zu wenig regnet.

Der Landkreis hat daher am Mittwoch, den 20. Juli eine Allgemeinverfügung erlassen, die die Entnahme von Wasser aus Bächen und Flüssen untersagt, um die eh schon niedrigen Pegelstände in den Flüssen nicht noch weiter zu reduzieren.

„Es hat in den vergangenen Wochen und Monaten viel zu wenig geregnet. Deshalb ist die Erde nicht nur an der Oberfläche staubtrocken, sondern bis tief ins Erdreich hinein.“ Weiter appelliert Tobias Silbereis an die Bürgerinnen und Bürger in Ober-Ramstadt, sich an die erlassene Verfügung zu halten das wenige Wasser, das sich momentan noch in den Flüssen befindet, der Natur zu lassen. „Damit besteht wenigstens noch eine kleine Chance für Bäume und Pflanzen in Flussnähe und die Situation verschlimmert sich nicht noch weiter. So können wir alle gemeinsam dazu beitragen. Ich bin mir sicher, dass die Einwohnerinnen und Einwohner die brisante Lage verstehen und ihren Teil dazu beitragen werden, um die Situation nicht noch weiter zu verschärfen.“, so Bürgermeister Silbereis.

Die Stadt weist ferner darauf hin, dass es auch die Möglichkeit gibt, Pflanzen und Bäume im Umfeld aktiv zu bewässern und ein paar Kannen Wasser aus dem eigenen Wasserhahn zu befüllen.