Weihnachtwünsche

Grußwort von Bürgermeister Silbereis


Rückblick auf die ersten sechs Monate

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

ein in vielerlei Hinsicht ereignisreiches Jahr für Sie, für mich, für uns als Gesellschaft geht langsam zu Ende. Neben den Ereignissen um den Auslauf der Corona-Pandemie, die Energiekrise und den unsäglichen Krieg in der Ukraine können wir auf eine Menge positiver Dingen zurückblicken.

Gab es zu Beginn des Jahres noch viele Fragen zum weiteren Verlauf der Corona-Pandemie, können wir heute – bei nur noch geringen Einschränkungen in unserem Alltag – sagen, den Höhepunkt der über zweieinhalb Jahre andauernden Pandemie hinter uns gebracht zu haben. Weitestgehend sind wir in die Normalität zurückgekehrt. Schulen und Kindergärten sind wieder im Regelbetrieb, Betriebe und Geschäfte haben geöffnet, große kulturelle Veranstaltungen sind möglich und Vereine haben wieder Planungssicherheit. Gleichwohl haben wir gelernt, uns mit den bewährten Mitteln Abstand, Hygiene und Maske untereinander zu schützen, wann immer es nötig und Vorsicht geboten ist.  

Der seit Februar wütende Krieg hat viele Menschen aus der Ukraine vertrieben, die es unterzubringen galt. Etwa 120 Ukrainerinnen und Ukrainer haben wir in Ober-Ramstadt eine Wohnung vermittelt. Dass Integration in Ober-Ramstadt funktioniert, haben Sie, die Bevölkerung, erneut unter Beweis gestellt. An dieser Stelle bedanke ich mich inständig für die vielen solidarischen Aktionen, die durchgeführten Hilfstransporte und die Bereitstellung von Unterkünften.

Die Energiekrise trifft uns alle. Geschäfte und Betriebe, Städte und Gemeinden, aber vor allem auch jeden einzelnen im privaten Bereich. Gestiegene Energiekosten zwingen uns als Stadt dazu, Einsparpotentiale zu betrachten und Maßnahmen festzulegen.

Nach achtzehn Jahren als Bürgermeister endete am 30. Juni dieses Jahres die Amtszeit von Werner Schuchmann, meinem Vorgänger. Die Bebauung des MIAG-Geländes, Sanierung des Freibads, Planung der Umfahrung Hahn und die Dorferneuerung (IKEK), um nur einige Projekte zu nennen, fallen in seine Amtszeit und wurden maßgeblich von Werner Schuchmann vorangetrieben. Hierfür bedanke ich mich herzlich und wünsche ihm einen wohlverdienten Ruhestand.

Nachdem ich im März von Ihnen zum Bürgermeister gewählt wurde, habe ich am 1. Juli mein neues Amt angetreten. Das erste halbe Jahr ist fast vorbei, so schnell vergeht die Zeit. Auf einige erwähnenswerte Projekte kann ich bereits blicken.

Anfang Juli konnte die neue Brücke Darmstädter Str./Brückengasse (Apothekerbrücke) eröffnet werden. Die MIAG-Bebauung und der dortige Straßenbelag wurden fertiggestellt, das wieder errichtete ehem. Pförtnerhäuschen übergeben.

Zur Freude aller war nach Abschluss der Freibadsanierung in diesem Jahr erstmals seit 2017 ein normaler Badebetrieb möglich. Durch die Sanierung hat sich der kommunale Zuschussbedarf etwa verdoppelt, wodurch aus meiner Sicht eine Erhöhung bzw. Anpassung der Eintrittspreise unumgänglich ist.

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Modau läuft seit Oktober, der Neubau des Bürgerhauses und Feuerwehrgerätehauses in Rohrbach ist im November gestartet und am 9. Dezember wurde mit dem feierlichen Spatenstich zur Ortsumfahrung Hahn (B426) ein Großprojekt gestartet. Ich freue mich besonders für die Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Hahn, dass wir diesen lang ersehnten Start nun vollziehen konnten.

Nach zwei Jahren Pause konnte die Owwer-Rämschder Kerb, in Verbindung mit den Verschwisterungsjubiläen mit Cogoleto, St. André-les-Vergers und Bartholomäberg, in würdigem Rahmen gefeiert werden. In allen Stadtteilen wurden in diesem Jahr wieder Kerben, Vereinsjubiläen, Vereinsveranstaltungen, Weihnachtsmärkte und vieles mehr veranstaltet. Ein tolles Engagement aller ehrenamtlichen Organisatorinnen und Organisatoren.

Zwei unserer Partnerstädte konnte ich in meiner neuen Funktion bereits besuchen. Anfang Oktober wurde ich in unserer österreichischen Partnergemeinde Bartholomäberg und Mitte
November in St. André-les-Vergers, Frankreich, sehr herzlich empfangen.

Ein großes Dankeschön möchte ich den Freiwilligen Feuerwehren, den Rettungs- und Hilfsorganisationen, allen ehrenamtlich Tätigen, meinen Kolleginnen und Kollegen aus den politischen Gremien sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Ober-Ramstadt aussprechen. 

Ihnen allen wünsche ich eine schöne Adventszeit, frohe und stimmungsvolle Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Kommen Sie ein wenig zur Ruhe und genießen Sie die Zeit im Kreise Ihrer Familien und Ihrer Lieben.

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst

 

Ihr Bürgermeister

Tobias Silbereis