oldtimer -festival

Röhr bei der Classic-Gala in Schwetzingen

Elf Röhr-Fahrzeuge wurden mit Classic-Gala-Sonderpreisen prämiert

Bei der 18. Ausgabe der Classic-Gala im malerischen Barockgarten des Schlosses Schwetzingen sind vom 2. bis 4. September 160 historische Automobile vorgefahren – darunter auch 14 besondere Oldtimer, die in den 1920er- und 1930er-Jahren in Ober-Ramstadt hergestellt wurden: Schmuckstücke der Marke Röhr.

Der Ober-Ramstädter Automobilhersteller Röhr gilt als eine der großen, aber vergessenen deutschen Automobil-Marken.

In den 1920er und 1930er Jahren führte das Unternehmen die Einzelradaufhängung und weitere technische Innovationen in den Automobilbau ein und machte den Herkunftsort Ober-Ramstadt in der Welt auf allen europäischen Automobilausstellungen bekannt.

Elf Röhr-Fahrzeuge wurden mit Classic-Gala-Sonderpreisen prämiert. Der 1930 gebaute Röhr 8 Typ RA, den die Würth-Tochter baier & michels (b&m) zur Verfügung stellte, wurde gar als eines der herausragendsten Fahrzeuge (Jahrgänge 1919 bis 1930) des gesamten Oldtimer-Festivals prämiert.

Als Verbindungstechnik-Zulieferer, der mit 500 Beschäftigten in acht Ländern vor allem für die Automobilindustrie tätig ist, sieht b&m sich in der Tradition von Röhr. „Die Marke stand für Innovationen und hochwertige Produkte, daran knüpfen wir mit unserer Philosophie an.“

Mit den in Schwetzingen vorgeführten und einzigartigen Röhr-Wagen wurde, wie in den 1920 und 1930er Jahren wieder eindrucksvoll an den Entstehungsort Ober-Ramstadt erinnert.

Auch die Nachfahren der ehemaligen Röhr Auto AG beteiligten sich an der Classic-Gala. In Anlehnung an den Unternehmensgründer vergaben Vanessa Röhr-Giroix und Familie den Hans Gustav Röhr-Preis für „Verdienste im Bereich der Automobilgeschichte, der Bewahrung von Automobiltradition und der Erhaltung historischer Fahrzeuge“. In Empfang nahmen den Award Werner Zinke, Spezialist für technische Restaurationen (Zwönitz, Sachsen), und der Röhr-Liebhaber Horst Lautenschläger aus Reinheim. 

Begleitet wurde die Röhr-Revue in Schwetzingen von Autospezialist und Buchautor Werner Schollenberger, Mitbegründer der „Freunde Historischer Fahrzeuge Ober-Ramstadt“. Über den Stellenwert der Classic-Gala sagt Schollenberger: „Als einziger unabhängiger internationaler Concours d’Elegance in Deutschland steht diese Veranstaltung in der Tradition der großen Automobilturniere der 1920er- und 1930er-Jahre.

Bürgermeister Tobias Silbereis bedankt sich bei der Firma Baier & Michels, Herr Pohl und bei der „Freunde Historischer Fahrzeug Ober-Ramstadt“ namentlich bei Werner Schollenberger für sein großartiges Engagement zum Erhalt der Ober-Ramstädter Automobilgeschichte.

Alle Beteiligten sind sich einig: Es gilt nicht die Asche zu bewahren, sondern gemeinsam das Feuer weiterzutragen!