Stromausfall...was tun?

Stromausfall...was tun?

Bürgerinnen und Bürger müssen für einen möglichen Blackout gut gerüstet sein. In den Verlinkungen unten finden Sie Informationen und Handlungsempfehlungen bei einem möglichen Stromausfall



Vorsorgen für den Stromausfall


Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen


 +++Der Bürgermeister informiert +++


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie Sie seit einiger Zeit aus den Medien entnommen haben, kann es bedingt durch den unberechtigten Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine und den
Begleiterscheinungen von Sanktionen der EU, wie Einlieferungsstopp der Gaslieferungen, ungeplanten, größerer Stromausfällen oder Gasmangellage kommen.

Die AG Notfallplanung Strom- und Gasmangel-Lage hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und Notfallpläne erarbeitet. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus
Mitgliedern der Verwaltung, Bauhof, Stadtwerke und der Feuerwehr zusammen. Absprachen mit den Hilfs- und Rettungsdiensten finden ebenso statt.

Für das Szenario 'Stromausfall' wurden die Feuerwehrhäuser mit externen Stromeinspeisungen nachgerüstet. Die Wasserversorgung ist mit Notstromaggregaten
ausgestattet worden.

Die Feuerwehrgerätehäuser dienen den Bürgerinnern und Bürgern in solchen Ausnahmelagen als Anlaufstellen, sogenannte „Leuchttürme“. Dort erhalten Sie
Informationen zur derzeitigen Lage und können im Notfall Notrufe abzusetzen. Die „Leuchttürme“ dienen allerdings nicht für einen längerfristigen Aufenthalt. Hierfür
werden „Wärmeinseln“ eingerichtet, in denen Sie sich aufwärmen können.

Von offizieller Seite wird empfohlen, sich so vorzubereiten, dass Sie in einer Krisensituation für 10 Tage ohne Strom auskommen. Folgende Dinge sollten bevorratet werden:

   - Lebensmittel
   - Getränke
   - Hausapotheke
   - Hygieneartikel
   - Rundfunkgerät
   - Taschenlampen, Batterien, Kerzen, Zündhölzer, Feuerzeuge, etc.

Eine detaillierte Aufstellung was Sie benötigen, finden Sie auf unserer Homepage www.ober-ramstadt.de „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in
Notsituationen“.

Wir hoffen, dass die Sorgen unbegründet sind und möchten Sie bitten möglichst besonnen mit dem Szenario umzugehen. Als Stadt sind wir in einem gewissen Maß
darauf vorbereitet, allerdings nur in einem eingeschränkten Rahmen.

Freundliche Grüße



Tobias Silbereis
Bürgermeister