Brückensanierung

Brücke in der Brückengasse vor der alten Apotheke

Eröffnung der Brückengasse am 30.06.2022

+++ RÜCKBLICK +++

Beginn der Abbrucharbeiten

Anfang Oktober haben die Abbrucharbeiten der Brückenplatte begonnen. Die Wasserhaltung der Modau wird hierbei über festgesetzte Rohre durch einen Damm geschleust. Der aufgeschüttete Damm für die Modau dient aktuell als Arbeitsebene für ein Bohrgerät. Das Gerät tätigt Bohrungen für Betonpfähle auf denen sich die Brückenlast zukünftig verteilen wird. Optisch lehnt sich der Neubau der Brücke an den historischen Vorgängerbau an. Ein höheres Geländer wird bei der Stahlbetonkonstruktion zwischen Sandsteinpfosten eingebaut werden. Anders als der Vorgängerbau wird die Brücke keinen Mittelpfeiler mehr besitzen. Dadurch wird ein besserer Fluss der Modau gewährleistet und auch kostenintensive Schäden am Wasserpfeiler bleiben aus. Durch den Einsatz moderner Baumaterialien erhöht sich das Belastungsgewicht der Brücke. Im Sinne der Artenvielfalt ist eine Befestigung von Blumenkästen wieder vorgesehen.


Historie und Ausgangssituation

Im Rahmen von Bauwerksuntersuchungen wurden im Jahr 2016 am Bauwerk Brücke Brückengasse diverse Bauwerksschädigungen festgestellt. Insbesondere sind an dem Bauwerk starke Durchfeuchtungen vorhanden sowie Betonabplatzungen mit freiliegender Bewehrung und Querschnittsminderungen an der Bewehrung bei gleichzeitig geringer Betonüberdeckung. Die starke Durchfeuchtung auf der Unterseite der Brücke ist auf eine ungenügende oberseitige Abdichtung auf der Brückenplatte des Bauwerks zurückzuführen. Im Asphalt sind deutliche Risse erkennbar. Die Oberfläche des Bauwerks beträgt rund
160 m². Die Brücke selbst liegt in einer straßenverkehrlich wichtigen Lage in der Innenstadt.

Bei der Bauwerksuntersuchungen wurden im Jahr 2016 starke Durchfeuchtungen und Bauwerksschäden festgestellt.


Aufgrund von Untersuchungsergebnisse wurden Ingenieurleistungen zur Nachrechnung der Resttragfähigkeit des vorhandenen Bauwerkes beauftragt. Zudem wurden Kostenschätzungen für eine Sanierung oder einen Neubau an gleicher Stelle angefertigt. Die statische Berechnung ergab, dass Fahrzeuge ab einem Gesamtgewicht von sechs Tonnen nicht mehr über die Brücke fahren dürfen. Eine entsprechende Umleitung für schwerere Fahrzeuge wurde eingerichtet und ausgeschildert.

Die Stadtverordnetenversammlung hat sich im Herbst 2017 nach erfolgter wirtschaftlicher und technischer Abwägung einstimmig für die Herstellung eines Ersatzneubaus Brücke anstatt einer Sanierung der Brücke im Bestand entschieden.

Blick von der Modau auf die Brücke (Brückengasse). Links ist der Straßenrand der stark befahrenen Darmstädter Straße erkennbar.


Was wird gebaut?


Der Ersatzneubau wird wie folgt grundlegend weitergeplant

  • als einfeldrige Stahlbetonbrücke mit Tiefgründung, ohne Zwischenpfeiler wie derzeit im Bestand,
  • die Brückenfläche wird zur Kosteneinsparung um etwa  29m² gegenüber der Bestandsfläche verringert (Wegfall der Pflanzbeete auf der Brücke)