Stadtraum

Es bewegt sich was!
Wirtschaft und Wirtschaftsförderung
Wirtschaft

Ober-Ramstadt zeichnet sich aus durch die verkehrsgünstige Lage im Rhein-Main-Gebiet mit guter Anbindung an die Autobahn, an das Schienennetz, an den Flughafen FrankfurtMain und den Regionalflughafen Egelsbach.

Der Öffentliche Personennahverkehr wird von der Mehrheit der Ober-Ramstädter als gut beurteilt.
Die Stadt liegt in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main und mitten in der Wachstumsregion Starkenburg, in unmittelbarer Nähe zur Wissenschaftsstadt Darmstadt, dem Zentrum der Technologie-Region Südhessen mit zahlreichen öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen, Hochschulen und forschungsintensiven Unternehmen.

Ober-Ramstadt ist Sitz namhafter Unternehmen wie

  • Baier & Michels GmbH & Co. KG (Technischer Großhandel für Verbindungsteile),
  • Bosch Rexroth AG (Steuerungs- und Antriebstechnik),
  • DAW SE Firmengruppe (Farben),
  • Druckhaus Becker GmbH (Druckerzeugnisse),
  • point S (Kooperation für Reifenhändler),
  • Riegler GmbH (Kunststoff Verarbeitung und Werkzeugbau),
  • Schwinn GmbH (Möbelbeschläge).

Zur vielfältigen Wirtschaftsstruktur der Stadt gehören viele mittelständische Industrie- und Gewerbebetriebe sowie das Handwerk.

Das produzierende Gewerbe ist eine Stärke von Ober-Ramstadt.

Die sehr gute und enge Zusammenarbeit von Magistrat und Wirtschaft sichert vorhandene und schafft neue Arbeitsplätze.

 

Wirtschaftsförderrichtlinie


Sie haben eine neue Geschäftsidee?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Neuansiedlung

Zur Schaffung von Anreizen zur Neueröffnung oder Neuansiedlung von inhabergeführten Einzelhandelsunternehmen, Gastronomiebetrieben sowie verbrauchernahen Dienstleistungsunternehmen in der Kernstadt sowie in den Stadtteilzentren hat die Stadtverordnetenversammlung eine Förderrichtlinie beschlossen.

Entsprechend der Richtlinie kann die Förderung durch monatliche Mietzuschüsse für den Gewerbeinhaber in Höhe von 50% des ortsüblichen Mietpreises (maximal 500 Euro) für sechs Monate erfolgen.

Auch der Vermieter selbst kann zur Sanierung und Verbesserung der Außenfassade des Mietobjektes eine Förderung erhalten. Die Höhe der Förderung beträgt 20 Prozent der Gesamtinvestitionskosten für die Fassade, jedoch höchstens 3.000,00 Euro pro Gebäude.

Diese beiden Fördermaßnahmen sollen zur nachhaltigen Stärkung der Zentren, zur Beseitigung bzw. Vermeidung von Leerständen sowie einer Attraktivitätssteigerung in der Kernstadt und den Stadtteilen beitragen.


Kontakt
Keine Abteilungen gefunden.

Erreichbarkeit


Montag
- Uhr
- Uhr
Dienstag
- Uhr
Mittwoch
- Uhr
- Uhr
Donnerstag
- Uhr
- Uhr
Freitag
- Uhr

Weitere Informationen


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.