Leben

Bunt und vielfältig!

Saint André-les-Vergers

 Saint André-les-Vergers, verschwistert seit 1970

Die Stadt Saint-André-les-Vergers zählt rund 12.500 Einwohner  und ist im Département Aube in der Region Grand est gelegen. Die Stadt grenzt direkt an Troyes, die zentrale Metropole in der Champagne.

Der Ort hat seinen Ursprung aus der im siebten Jahrhundert gegründeten Benediktinerabtei von Saint-Pierre de Montier-la-Celle. Die Abtei entwickelte sich bis zum zwölften Jahrhundert zu einer der bedeutendsten Abteien der Champagne. Die Abtei wurde 1770 geschlossen und während der französischen Revolution abgerissen.

Die Mönche kultivierten die umliegenden Feuchtgebiete zu Ackerland. Das Eingangsportal der im 16. Jahrhundert errichteten Kirche Saint-Étienne ist mit Girlanden aus Obst und Gemüse verziert, ein Hinweis darauf, dass Landwirtschaft und Baumzucht wichtig für die Entwicklung des Dorfes waren.

Die Getreideernten wurde dann in Troyes verkauft, das durch mächtige Befestigungsanlagen geschützt war. Die Bewohner von Saint-André und die Mönche konnten dort im Falle der Gefahr Zuflucht finden.

Erst mit Beginn des 20. Jahrhundert wurden Fabriken gegründet, zunächst für Strumpfwaren, danach für die Metallverarbeitung. Damit verbunden war die Entwicklung vom Dorf zur einer Stadt und die Bevölkerungszahl wuchs von 4 500 auf über 12.000 heute.

Saint-André-les-Vergers hat sich ein angenehmes Wohnumfeld bewahrt und zahlreiche städtische Einrichtungen zeugen von der kulturellen Vielfalt, die in der Stadt gelebt wird.

2020 feiert Saint André-les-Vergers mit Ober-Ramstadt das 50-jährige Bestehen der Verschwisterung.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.